SCHÖNES IM april

Im April gibt es nichts zu freuen ? Gibt es wohl. Diese Ausgabe kommt ohne Treffen, Reisen und Kontakte aus, ist dafür aber randvoll gepackt mit ein paar Lichtblicken.

UNORTHODOX
Okay, zugegeben: Die vierteilige Mini-Serie erschien bereits am 26. März auf Netflix. Da ich sie aber jetzt erst entdeckt habe, zähle ich sie für euch in meine Monatsfavoriten für April mit ein. Denn es wäre schade, wenn diese Serie über eine jüdische Frau aus New York, die in Berlin ihre eigene Stimme entdeckt und mit ihrer Vergangenheit bricht, verpassen würdet. Die Serie beruht auf dem gleichnamigen autobiographischen Bestsellerroman von Deborah Feldman, die die Dreharbeiten unterstützte, wobei nur die Parts in der Vergangenheit adaptiert wurden. Esty (19) lebt streng orthodox in einer Chassidischen Gemeinde in New York auf, kann sich jedoch mit den strengen Regeln nicht identifizieren. Als sie schwanger wird, flieht sie nach Berlin – der neuen Heimat ihrer Mutter, die ebenfalls aus der Gemeinde ausbrach. Was Esty dann in Berlin erlebt, ist ein vom Buch unabhängiger Erzählstrang. Mich hat es sehr berührt, Esty dabei zuzusehen, wie sie zwischen beiden Welten steht und trotzdem versucht, für sich das Richtige zu machen. Außerdem gewährt die 1. Netflixserie über Jüddisches Leben einen spannenden Eindruck in eine Kultur und Sprache (neben Englisch wird viel Jiddisch gesprochen), zu der man normalerweise keinen Zugang hat.
Auf Netflix.

In meiner Märzvorschau hatte ich voller Freude die Ausstellung über Karl Lagerfelds Fotografien in Halle angekündigt: Was soll ich sagen? Aus dem Besuch ist natürlich erstmal nichts geworden. Doch das Kunstmuseum Moritzburg hat sich dafür etwas Tolles einfallen lassen: Unter dem #closedbutopen finden sich auf YouTube zahlreiche kleine Videos, die (nicht nur) in diese Ausstellung Einblicke geben.
Eine kleine Übersicht über weitere virtuelle Rundgänge durch Museen (wie z.B. den Louvre) findet ihr auch in diesem Artikel (ganz unten).

Ihr habt Die Känguru-Chroniken im Kino verpasst? Kein Problem, seit dem 2. April könnt ihr den Film ganz entspannt bei euch im Heimkino streamen. Eine tolle Aktion des Filmverleihs, da ein Teil der 17€ (ja, es ist mehr als man normalerweise für Streamingdienste ausgiben würde) den Corona gebeutelten Kinos zu gute kommen sollen. Eine tolle Aktion, die hoffentlich viele Nachahmer findet. Und noch einmal: Wann kann ich endlich den Berlin, Berlin Kinofilm streamen?

Für gemütliche Lesestunden gibt es von Gruner und Jahr eine tolle Aktion: Unter dem Motto DEUTSCHLAND BLEIBT ZUHAUSE stellt der Verlag bis zum 30. April KOSTENLOS 40 digitale Magazine (darunter Stern, Brigitte, Geo) zur Verfügung. Danach endet das Abo automatisch.

Und auch Audible hat sich was Tolles ausgedacht: ALLE Podcasts und zahlreiche Hörspiele sind – vorerst – bis zum 19. April unter ZU HAUSE MIT AUDIBLE kostenlos abrufbar.

Auch wenn wohl niemand für 2020 Corona mit all den Ausmaßen vorhergesehen hat: Auch Einige unserer liebsten Serienhelden mussten bereits in Quarantäne. Das Magazin der Süddeutschen hat die 10 besten Folgen aus der Isolation mal zusammen gefasst. Geteiltes Leid ist doch am Schönsten..

Und noch einen Tipp aus dem Magazin der Süddeutschen: Zwar weiß niemand, ab wann wir wieder unseren gewohnten Alltag aufgreifen können und zu unseren Freunden, Familien und neuen Orte reisen dürfen, aber ein wenig darf man doch von diesen Zeiten träumen, oder? Und sei es auch nur im Kopf.

Und Leute: Dieses Wetter! Auch wenn große Trips gerade nicht möglich sind: Eine Runde im Park, ein Spaziergang durch den Wald, ein paar Schritte um den Block sind trotzdem drin.



10 Comments

  1. magdasmomente

    Ein sehr guter und informativer Beitrag! Dankeschön 😍 Ich persönlich verpasse immer solche Angebote, deswegen bin ich dir sehr dankbar für deinen Beitrag 😊 Und jetzt wird mir auch klar, warum so viele Filme so teuer sind … 😅
    Hab noch eine schöne Woche und bleib gesund 😊

    Liken

  2. Helin Hatun

    Eine tolle Zusammenstellung, vielen Dank! Wirklich bewundernswert, wie viele verschiedene Medien wie Audible und verschiedenste Magazine neue Angebote während der Pandemie den Lesern zur Verfügung stellen. Ich stimme dir zu, geteiltes Leid ist wirklich am Schönsten. 🙂
    Liebe Grüsse und bleib gesund.

    Liken

  3. AnyaSunita

    Was für ein schöner Post 🙂 Unorthodox interessiert mich auch total, nur leider kann ich es bei meiner schlechten Internetqualität nicht streamen. Vielleicht dann doch lieber das Buch lesen?
    Von Gruner und Jahr habe ich mir tatsächlich einige Zeitschriften kostenlos heruntergeladen, besonders zu empfehlen war die Geo!

    Liken

    1. johannaschreibtwas

      Vielen Dank. 🙂 Ach wie schade, aber mit etwas Glück wird die Serie vielleicht auch mal im Fernsehen ausgestrahlt. Das Buch soll allerdings auch wirklich toll sein – und der Teil in Berlin ist wohl komplett anders als in der Verfilmung. 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s